November

Zeit der Rückschau


Ausmisten + loslassen  /   Teil 1



So wie es ausschaut sind jetzt wirklich die letzten goldenen Herbsttage vorbei.

Der November zeigt sich mit all seinen Facetten, wie Nebel, Sturm, nass-kaltem Schmuddel-Wetter.

 

Es ist noch viel zu früh und zu warm, für den Schnee und für die Weihnachtsdekoration ist auch noch Zeit – irgendwie Gott sei Dank! Die Tage werden noch schneller kürzer (alleine schon durch die Zeitumstellung).

 

November ist irgendwie ein Zwischen-Ding - „nicht Fisch – nicht Fleisch“

also ein Monat des Übergangs

 

Es beginnt wieder die Zeit der Kuschel-Socken, Zeit für ein gutes Buch, Tee trinken und die Gedanken schweifen lassen.

 

 

Dabei schleicht sich auch dieses Gefühl der Wehmut ein – wer kennt das nicht!?

 

Es kommen Gedanken hoch, wie: „Jetzt ist das Jahr auch bald schon wieder vorbei,“ und dann fängt schon der Film „Mein 2014“ zu laufen an. Es kommen Bilder hoch über die schönen Sachen, die dir in diesem Jahr passiert sind. Die liebevollen, kostbaren Augenblicke mit deiner Familie, die wundervollen und schönen Treffen mit lieben Freundinnen und Freunden. Da macht dein Herz schon einen großen Hopser (Sprung) und Dankbarkeit breitet sich aus.

Und plötzlich ändert sich diese Leichtigkeit schlagartig. Eine große Schwere macht sich breit und du wirst ganz traurig. Es tauchen Bilder aus dem Nichts auf. Sie zeigen dir wieder Situationen, von denen du geglaubt hast, dass sie eigentlich schon erledigt sind/sein sollten - die Betonung liegt auf "eigentlich" (oh welche Selbsttäuschung)

 

Du erinnerst dich wieder an deine Wünsche, an deine Ziele, die du dir zum Jahresanfang gesetzt hast.

Eine Frage nach der anderen kommt daher.

 

 

WARUM? WIESO? WESHALB?    ? ? ? 

Du weißt ganz genau, dass die von selbst nicht so schnell verschwinden werden.

 


 

Was kannst du tun?  -  Sie verdrängen? - Dir alles schön-reden?   oder  - Diese Gelegenheit nutzen?

Ich zeige dir eine heute eine Möglichkeit, wie du die Gelegenheit ganz einfach für DICH nutzen kannst.

Einzige Voraussetzung: Ein offenes Herz und Ehrlichkeit zu dir selbst!

 

 

 

Nutze diese Zeit für DICH!

 

  • zur Rückschau deines vergangen Jahres


  • entdecke die Geschenke, die du bekommen hast (ob gewünscht, gezielt erarbeitet oder einfach so)


  • wie wichtig dir diese Wünsche und Ziele noch immer sind

 



 

Los geht’s!

 

Nimm Papier und Stift zur Hand und beginne dein vergangenes Jahr spontan aufzuschreiben:

Auf die Vorderseite kommen die unerfüllten Wünsche und unerreichten Ziele, und auf die Rückseite die erfüllten und erreichten. Dann lese ich mir in Ruhe (Punkt für Punkt) die 1. Seite durch und lege meine Aufmerksamkeit auf meine Gefühle die dabei entstehen.

 

 

Ich helfe mir mit meinem „Gefühls-Barometer“:    +       =      wichtig

        -       =      nicht mehr wichtig

        /        =      neutral

 

 

 

Wenn du dir dann deine Liste so anschaust, wirst du feststellen, dass…

 

  • einige „alte“ Wünsche und Ziele heute für dich gar nicht mehr wichtig sind


  • die Punkte, die ich jetzt als neutral empfinde sich auch kommendes Jahr erfüllen können und dürfen 


  • die Punkte, die ein dickes, fettes + von dir bekommen haben, immer noch sehr wichtig für dich sind

 

 


 

Also jetzt schaut das Ganze schon ein bisschen anders aus - nicht wahr?

 

 

Schreibe all deine Wünsche und Ziele mit  +  und mit  /  noch einmal auf einen neuen Zettel auf.

Bewahre ihn gut auf – den brauchen wir noch!!!

 

Wofür?Das zeige ich dir dann in Teil 2

 

 

 

Was ist nun mit der Rückseite?

 

Zum Abschluss: Lies dir noch die Seite durch, auf der du deine erfüllten Wünsche und deine erreichten Ziele aufgeschrieben hast.

Erinnere dich noch einmal an dieses Gefühl, als du über deine Ziel-Linie gelaufen bist.  Oder wie sehr es dich berührt hat, als sich ganz unerwartet ein lang gehegter Wunsch erfüllt hat.


Spürst du es? - Dieses Gefühl ist wundervoll und so voll Energie!

 

Genieße noch einmal bewusst diese Augenblicke!!

 

Sie sind immer da – diese Glücksgefühle –

sie sind alle IN dir und bleiben es auch!!!

 

 

 

Im Teil 2 geht es dann um:

  • reflektieren, transformieren und loslassen deiner Wünsche und Ziele von 2014
  • wofür das ganze auch wirklich gut sein soll
  • und die passende energetische Begleitung

 

 

Ich freu mich schon auf dein Kommentar, Erfahrungsbericht oder auch auf Fragen dazu.

 

Alles Liebe

Silvia


Kommentar schreiben

Kommentare: 0